Herzlich willkommen in unseren Räumen am Tauentzien 5!

Für die Erhaltung und Wiederherstellung der Gesundheit unserer Patienten immer unser Bestes zu geben – dies ist uns ein zentrales Anliegen.

Ziel ist es, unseren Patienten ein individuelles Behandlungskonzept auf höchstem Qualitätsniveau zu bieten, das optimal auf das jeweilige orthopädische Krankheitsbild und die persönliche Befund- und Beschwerdekonstellation abgestimmt ist.

Und auch dies erwartet Sie in unserer Praxis: ein patientenorientierter Service mit kurzfristigen Terminvereinbarungen (ONLINE-TERMINPLANER), kurzen Wartezeiten und einer Notfallversorgung noch am selben Tag!

Sofern Sie sich selbst ein Bild von unserem Praxisleben machen möchten, klicken Sie bitte HIER.

Frank Mathias Meinikheim & Dr. Matthias Reiche mit Team
Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

Mo 08.30 - 19.00 Uhr • Di 08.30 - 19.00 Uhr
Mi 8.30 - 18.00 Uhr • Do 08.30 - 19.00 Uhr
Fr 08.00 - 16.00Uhr. Samstag nach Vereinbarung
Privatsprechstunde nach Vereinbarung

Bitte beachten Sie, dass täglich in der Zeit von 13.00-14.00 Uhr Mittagspause ist. Wir sind in dieser Zeit nicht erreichbar!

030 • 208 98 50 20

Tauentzienstraße 5
10789 Berlin

030 • 208 98 50 22

News

Hier finden Sie unsere Neuigkeiten

Liebe Patienten!

In der Zeit vom 06.08.3018-17.08.2018 2018 befindet sich Herr Dr. Reiche im Urlaub, daher haben wir geänderte Öffnungszeiten.

Montag den 06.08.2018  8.30-13-00 Uhr 

14.00 -19.00 Uhr

Dienstag den 07.08.2018   8.30-13.00Uhr

14.00-18.00Uhr

Mittwoch den 08.08.2018   8.30-13.00Uhr

14.00-18.00Uhr

Donnerstag den 09.08.2018  8.30-13.00 Uhr

14.00-18.30Uhr

Freitag den 10.08.18 8.30-13.00Uhr    

Montag den 13.08.2018  8.30-13.00 Uhr

14.00-19.00 Uhr

Dienstag den 14.08.2018   8.30-13.00 Uhr

14.00-18.00Uhr

Mittwoch den 15.08.2018   8.30-13.00Uhr

14.00-17.00Uhr

Donnerstag den 16.07.2018  8.30-13.00Uhr

14.00-18.30Uhr

Freitag den 17.08.2018 8.30-13.00Uhr

Ihr Team der Orthopädie am Tauentzien

Die Orthopädie am Tauentzien goes RBB Praxis.

anbei der Link zu dem sehr interessanten Beitrag, wer zu neugierig ist, wir sind bei Minute 27,05

Video in der RBB-Mediathek anschauen 

Wir wünschen allen unseren Patienten viel Spaß beim Anschauen.
Ihre Orthopädie am Tauentzien.

Liebe Patienten.

Dienstags bietet Herr Prof. Dr. Kienapfel von 14.00-18.00 Uhr eine Sprechstunde in unserer Praxis an, bitte vereinbaren Sie hierfür immer einen Termin. Diese Sprechstunde ist Privatpatienten sowie Selbstzahlern vorbehalten, für Fragen zu den Kosten wenden Sie sich bitte telefonisch an uns.

Prof. Kienapfel war 13 Jahre als Chefarzt der Klinik für spezielle Orthopädische Chirurgie und Unfallchirurgie am Auguste Viktoria Klinikum tätig. Dort gründete und leitete er das erste Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung in Berlin und Brandenburg.

Praxis

Die Ärzte und ihr Team

Frank Mathias Meinikheim

 

 

 

 

"Für die Erhaltung und Wiederherstellung der Gesundheit meiner Patienten immer mein Bestes zu geben – dies ist mir ein zentrales Anliegen."

 

 

 

Vita

Universität

1988 – 1995

Studium an der  Freien Universität Berlin

1995 – 1996

Studium an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen

Berufserfahrung

1997

Junior House Officer, Allgemein- und Gefäßchirurgie,
Consultant Surgeon Mr S M Whitehead
MChir FRCS,
Conquest Hospital Hastings, East Sussex, England

1998 - 1999

Arzt im Praktikum / Assistenzarzt, Klinik für Orthopädie,
Prof. Dr. med. P. Hinz, St. Johannis-Krankenhaus Landstuhl

1999

Approbation als Arzt

2000 – 2001

Assistenzarzt, Klinik für Allgemein- und Unfallchirurgie,
Prof. Dr. med. E. Eypasch, Malteser-Krankenhaus Köln

2001

Assistenzarzt, Klinik für Neurochirurgie,
Prof. Dr. med. U. Meier, Unfallkrankenhaus Berlin

2002

Assistenzarzt, Orthopädische Klinik und Poliklinik
der Freien Universität Berlin, Stiftung Oskar-Helene-Heim,
Prof. Dr. med. U. Weber,
Prof. Dr. med. J. Scholz (seit 05/2004),
Zentralklinik Emil von Behring Berlin

2005

Anerkennung als Facharzt für Orthopädie

2005 – 2008

Facharzt für Orthopädie in der Klinik für Orthopädie,
Prof. Dr. med. J. Scholz,
HELIOS Klinikum Emil von Behring Berlin

2008

Oberarzt der Klinik für Orthopädie,
Prof. Dr. med. J. Scholz,
HELIOS Klinikum Emil von Behring Berlin

Operative Schwerpunkte:
Wirbelsäulenchirurgie, Arthroskopie, Hand- und Fußchirurgie

Konservative Schwerpunkte:
Haltungs- und Bewegungsdiagnostik, Akupunktur, Sonographie,
Stoßwellentherapie, Kinesiotaping, Sportmedizin, Schmerztherapie

01.01.2010

Niederlassung in Berlin-Charlottenburg

09.02.2010

Anerkennung als Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

25.03.2010

Abrechnungsgenehmigung für katalogisierte ambulante Operationen

21.06.2010

Erteilung Fachkunde Strahlenschutz

19.08.2010

Abrechnungsgenehmigung für die Durchführung von Leistungen in der Röntgendiagnostik des gesamten Skeletts

25.06.2010

Abrechnungsgenehmigung für Arthroskopie-Leistungen

01.04.2011

Abrechnungsgenehmigung für belegärztliche Operations-Leistungen

01.06.2011

Abrechnungsgenehmigung Ultraschalldiagnostik Bewegungsapparat

28.01.2013

Erteilung Zusatzbezeichnung Akupunktur

Mitgliedschaften

  • Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V.
  • Deutsche Wirbelsäulengesellschaft e.V.\n
  • Gesellschaft für Fußchirurgie e.V.\n
  • Forschungsgruppe Akupunktur und Chinesische Medizin e.V.\n
  • Gesellschaft für Haltungs- und Bewegungsforschung e.V.

 

 

Dr. med. Reiche

 

 

" In guten Händen"

 

 

 

 

 

Vita

Dr. med. Matthias Reiche

Jahrgang 1962, verheiratet, vier Kinder

Studium an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Humboldt -Universität zu Berlin

Facharzt für Chirurgie, Schwerpunktbezeichnung Unfallchirurgie, Arzt für Orthopädie und Unfallchirurgie (Ausbildung in verschiedenen Kliniken in Berlin)

Ab 2011 in eigener Praxis niedergelassen als Orthopäde/Unfallchirurg, ab 2016 in der Gemeinschaftspraxis Orthopädie am Tauentzien

Zusatzbezeichnung Manuelle Therapie/Chirotherapie und Akupunktur.

 

Mitgliedschaften

# Deutsche Gesellschafft für Chirurgie (DGC)

# Deutsche Gesellschafft für Unfallchirurgie (DGU)

# Berufsverband Deutscher Chirurgen ( BDC)

# Licht und Lachen für kranke Kinder (LiLa)

# Deutsche Gesellschafft für Fuß und Sprunggelenke (D.A.F. / DGOOC)

# Deutsche Fußchirurgie Gesellschafft

# Deutsche Gesellschafft für Manuelle Medizin ( DGMM)

# Deutsche Ärztegesellschafft für Akupunktur (DÄGfA)

 

 

 

Spezielle Kenntnisse:

# D.A.F.- Zertifikat Fußchirurgie
# Manuelle Medizin/ Chirotherapie
# Akupunktur
# Kindertraumatologie
# Fachkunde Strahlenschutz
# Fachkunde Rettungsmedizin
#  Sonographie des Stütz- und Bewegungssystems
# Handchirurgie
# Weiterbildungsermächtigung der Ärztekammer Berlin

Das Team

Hatice

MFA - OP-Assistenz

Andrea

Andrea

MFA-Internetpräsenz-Dig.Röntgen-Datenschutzbeauftragte

Diana

MFA - Digitales Röntgen

Steffi

MFA - Digitales Röntgen

Flores

MFA- OP Assistenz

Dr.med. F.G Haag

Arzt in Weiterbildung

Virtueller Rundgang durch die Praxis

Leistungen

Diagnostik und Therapien

Diagnostik

Eine exakte Diagnose legt den Grundstein für eine erfolgreiche Behandlung. Deshalb nehmen wir uns viel Zeit für die Abklärung Ihrer Beschwerden.

Neben der Erfassung Ihrer Krankengeschichte und einer eingehenden körperlichen Untersuchung setzen wir auch hochmoderne bildgebende Verfahren wie die digitale Röntgendiagnostik oder Sonographie ein, um uns ein genaues Bild von Ursache und Schweregrad Ihrer Erkrankung bzw. Verletzung zu machen.

Digitales Röntgen

Röntgen ohne Film und Chemie: Eine Röntgenuntersuchung führen wir in unserer Praxis mit einem digitalen Direktradiographie-System der neusten Generation durch. Gegenüber herkömmlichen Röntgengeräten zeichnet sich die Direktradiographie durch eine geringere Strahlenbelastung und eine exzellente Bildqualität aus – und erlaubt uns so eine noch sicherere Diagnose. Zudem stehen uns die Bilder praktisch unmittelbar nach der Aufnahme auf dem Bildschirm zur Begutachtung zur Verfügung, d.h. es entstehen für Sie keine unnötig langen Wartezeiten.

Neben der Begutachtung einzelner Körperpartien setzen wir die Direktradiographie auch für Funktionsaufnahmen der Wirbelsäule und Gelenke sowie für Ganzbeinaufnahmen ein.

Kernspintomographie (MRT)

Die Kernspintomographie (Magnetresonanztomographie, MRT) ist ein modernes bildgebendes Verfahren, mit der fast jede gewünschte Ebene des Körpers begutachtet werden kann. Damit ist sie eine wichtige Ergänzung zur konventionellen Röntgen- und Ultraschalldiagnostik, wenn dies zur Diagnoseklärung oder zur Festlegung der Therapie erforderlich ist. Schonend und ohne (Strahlen-)Belastung für den Patienten können z.B. Gelenke mit Knorpel, Bändern und Sehnen oder auch die Wirbelsäule (z.B. bei Verdacht auf einen Bandscheibenvorfall, eine Wirbelsäulenkanalverengung oder bei Nervenwurzelirritationen) hoch aufgelöst und detailgenau dargestellt werden.

Haltungs- und Bewegungsdiagnostik

Schmerzen und Bewegungsbeeinträchtigungen hängen häufig mit Fehlbelastungen des Skelettsystems zusammen, etwa als Folge eines Haltungsfehlers oder einer (angeborenen) Fehlstatik. Eine eingehende Haltungs- und Bewegungsdiagnostik erlaubt uns, die genauen Gründe für die Fehlbelastungen aufzudecken und mit einer individuell abgestimmten Therapiestrategie gegenzusteuern. Wegweisend ist zunächst die klinische Untersuchung des Patienten, die durch differenzierte Messverfahren wie die Pediometrie/Fußdruckmessung oder Wirbelsäulen-3D/4D-Vermessung ergänzt werden können.

Ultraschall / Sonographie

Die Ultraschalluntersuchung (Sonographie) ist eine bildgebende Untersuchung ohne Strahlenbelastung und dauert im Allgemeinen nur wenige Minuten. Vor allem Muskeln, Sehnen und Bänder, aber auch knöcherne Oberflächen und Gelenke in Bewegung können mithilfe von Ultraschall detailgetreu dargestellt und so von uns genau untersucht werden.

Knochendichtemessung

Eine Messung der Knochendichte wird durchgeführt, wenn der Verdacht bzw. ein erhöhtes Risiko für eine Osteoporose besteht. In unserer Praxis setzen wir hierfür die Dual-Röntgen-Absorptiometrie, kurz DXA/DEXA ein, mit der der Mineralgehalt von Knochen mittels Röntgenstrahlen ermittelt wird. Der Dachverband Osteologie e.V. (DVO) empfiehlt Frauen nach der Menopause eine Knochendichtemessung mittels DXA/DEXA, wenn mindestens ein Risikofaktor auf sie zutrifft (z.B. sehr geringes Körpergewicht, erhöhtes Sturzrisiko etc.).

Therapien

In unserer Praxis behandeln wir sämtliche Erkrankungen, Funktionsstörungen und Verletzungen am Bewegungsapparat auf der Grundlage eines jeweils individuell abgestimmten Therapiekonzepts und gemäß den aktuellen Erkenntnissen der Wissenschaft. Dabei legen wir Wert auf eine entspannte Atmosphäre, in der sich Patienten in unserer Praxis wohlfühlen und gewährleisten so, dass die Behandlung unter optimalen Bedingungen erfolgt.

Therapien

Akupunktur

Zu unseren Therapieschwerpunkten gehören die „klassische“ Akupunktur und Ohrakupunktur; für beide Verfahren habe ich eine mehrjährige Zusatzausbildung absolviert. Akupunktur hat sich bei einer Vielzahl von akuten und chronischen Schmerzzuständen des Bewegungsapparats bewährt.

Da die Akupunktur letztlich immer eine ganzheitliche Wirkung hat, haben wir bei der Gestaltung der dafür vorgesehenen Behandlungsräume großen Wert auf eine angenehme, behagliche Atmosphäre gelegt – damit Sie sich während der Therapie wohl fühlen und sich während der Ruhephase im Anschluss an die Behandlung bei sanfter Musik rundum entspannen können.

Häufige Einsatzgebiete:

  • Chronische Rückenschmerzen im Bereich der Hals-, Brust- und/oder Lendenwirbelsäule
  • Kniearthrose (insbesondere bei Schmerzen, die länger als sechs Monate bestehen)
  • Chronische Epikondylitis (z.B. Tennisarm, Golferarm, Mausarm)
  • Zervikales Kopfschmerzsyndrom
  • Trigeminusneuralgie
  • Migräne

Chirotherapie

Ein wichtiges Verfahren der Manuellen Medizin ist die Chirotherapie, bei der mithilfe von Handgrifftechniken (z.B. Mobilisation, Manipulation) Gelenkblockaden gelöst werden, um so Schmerzen und andere Beeinträchtigungen zu lindern. Idealerweise stellt sich eine deutliche Besserung der Beschwerden bereits während der Behandlung ein.

Häufige Einsatzgebiete:

  • Blockierung der kleinen Wirbelgelenke
  • Funktionsstörungen der Iliosakralgelenke
  • Bewegungsstörungen der Knie- und Hüftgelenke

Injektionstherapie an der Wirbelsäule

Ein häufiges Schmerzsyndrom der Wirbelsäule ist das Facettengelenksyndrom, das seinen Ursprung in degenerativ veränderten Wirbelgelenken der kleinen Zwischenwirbelgelenke (Facettengelenke) hat. Oft ist der Bereich der Lendenwirbelsäule (lumbales Facettengelenksyndrom) betroffen. Zur raschen Schmerzlinderung haben sich Injektionen von Wirkstoffen mit einer betäubenden und entzündungshemmenden Wirkung bewährt, die unter Röntgenkontrolle in unmittelbarer Nähe des betroffenen Facettengelenks und des dazugehörigen Nervs erfolgen. Auf diese Weise wird der Schmerz direkt am Entstehungsort bekämpft, sodass die Beschwerden in der Regel bereits kurz nach der Behandlung deutlich nachlassen.

Bei einer Reizung oder Entzündung von Nervenwurzeln kann die periradikuläre Therapie (PRT) helfen, die ebenfalls unter Sichtkontrolle mithilfe von bildgebenden Verfahren erfolgt. Die Medikamente, die direkt an der betroffenen Nervenwurzel injiziert werden, zielen darauf ab, die entzündete Nervenwurzel zu beruhigen und die Schwellung zu mildern. Durch die räumliche Entlastung der Nervenwurzeln wird der Teufelskreis von Entzündung und Schmerzsteigerung durchbrochen und damit die Voraussetzung geschaffen, dass der Patient wieder beschwerdefrei wird.

Kinesio-Taping

Kinesio-Taping kommt ursprünglich aus der japanischen Heilkunde und wird in der modernen Orthopädie als Therapiemethode zur Linderung von Beschwerden am Bewegungsapparat, insbesondere der Muskeln, Sehnen und Gelenke eingesetzt. Im Gegensatz zu den klassischen Tapes, die primär auf eine Stabilisierung der betroffenen Körperpartie abzielen und deshalb starr sind, ist ein Kinesio-Tape elastisch und atmungsaktiv. Wie eine zweite Haut dehnt sich das Tape und zieht sich wieder zusammen, ohne die Bewegungsfreiheit einzuschränken. Der Effekt: Durchblutung und Lymphfluss im „getapten“ Bereich werden angeregt, Schmerzen lassen nach, die Regeneration wird gefördert.

Häufige Einsatzgebiete:

  • Muskelverspannungen, -funktionsstörungen und -verletzungen
  • Beschwerden an der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule
  • Arthrose- oder verletzungsbedingte Gelenkbeschwerden; zur Unterstützung der Gelenkfunktion
  • Umknickverletzungen/Distorsionen der Sprunggelenke
  • Sehnenreizungen

Sensomotorische Aktiveinlagen

In der orthopädischen Behandlung von Fußfehlstellungen und -erkrankungen haben speziell angefertigte orthopädische Einlagen eine wichtige therapeutische Bedeutung. Konventionelle Modelle stützen den Fuß an seinen Schwachstellen, entlasten ihn durch Druckumverteilung und schützen ihn so vor einer Fehlbelastung. Demgegenüber ist es die Aufgabe von sensomotorischen Aktiveinlagen, durch individuell angepasste kleine Druckpolster gezielt Muskelgruppen zu aktivieren, denn die Fußgewölbe bildenden Muskeln sind der Anfang von aufsteigenden Muskelketten. Dadurch wird die Muskelspannung erhöht, und das muskuläre Gleichgewicht wird verbessert. Doch bleibt dieser Effekt nicht allein auf die Fuß- und Wadenmuskulatur beschränkt. Vielmehr profitiert letztlich die gesamte Körperstatik von den sensomotorischen Reizen – von den Reflexzonen der Fußsohle ausgehend bis hin zum Kopf, z.B. den Kiefer- und Kopfgelenken.

Häufige Einsatzgebiete:

  • Fußfehlstellungen (z.B. Knick-, Senk-, Spreizfüße)
  • Achillodynie
  • Fersensporn
  • Rotationsfehlstellungen der Beine
  • Kniegelenk- oder Kniescheibenbeschwerden
  • Beinlängendifferenz/Achsfehlstellungen der Beine
  • Beckenschiefstand
  • Fehlhaltungen der Wirbelsäule (Skoliosen, Flachrücken, Hohlrücken, Rundrücken)

Stosswellentherapie

Die extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT) ist eine schonende, nicht-invasive Methode, bei dem stark gebündelte, elektromagnetisch erzeugte rhythmische Schalldruckwellen zum Einsatz kommen, die von außen (= extrakorporal) in den Körper einwirken. Das Verfahren wurde ursprünglich zur Entfernung von Nierensteinen entwickelt, um so einen operativen Eingriff zu vermeiden. In der Orthopädie arbeiten wir sowohl mit der fokussierten als auch mit der radialen Stoßwellentherapie; letztere dringt weniger tief ins Gewebe ein und wirkt daher vor allem an der Oberfläche. Ein häufiges Einsatzgebiet der radialen Stoßwellentherapie ist z.B. die Behandlung von schmerzhaften Reizzuständen der Sehnenansätze durch Über- oder Fehlbelastung, muskulären Verspannungen und schmerzhaften Triggerpunkten. Demgegenüber hat sich die fokussierte Stoßwellentherapie insbesondere zur Behandlung von Sehnenansatz-Entzündungen oder zur Auflösung von Kalkherden bewährt.

Häufige Einsatzgebiete:

  • Tennis- bzw. Golfarm
  • Schmerzzustände infolge einer Sehnenansatzreizung (Insertionstendopathien)
  • Kalkschulter
  • Fersensporn und Plantarsehnenentzündung
  • Patellaspitzensyndrom ("Jumpers knee")
  • Achillessehnenentzündung
  • Schlecht heilende Knochenbrüche (Pseudoarthrosen)

Arthrose-Therapie

Arthrose ist eine degenerative Gelenkerkrankung mit einem zunehmenden Verschleiß des Gelenkknorpels. Dabei reichen die einzelnen Stadien von einer leichten Schädigung der Knorpeloberfläche bis hin zur völligen Abnutzung der Gelenkflächen — je nachdem, wie weit der Abnutzungsprozess fortgeschritten ist. Ziel der Arthrose-Therapie ist, dass sich der Betroffene wieder weitgehend schmerzfrei und uneingeschränkt bewegen kann. Zugleich geht es darum, einem Voranschreiten des Knorpelabriebs entgegenzuwirken und so irreparablen Folgeschäden an den Gelenken vorzubeugen.

In unserer Praxis wird die Behandlungsstrategie zur Linderung einer Arthrose grundsätzlich individuell entschieden. Dabei richten wir uns nicht nur nach dem jeweiligen Stadium, sondern auch nach Art und Schwere der Beschwerden. Hierfür steht uns eine Reihe von bewährten konservativen Behandlungsmaßnahmen zur Verfügung. So lassen sich etwa im Anfangsstadium die Abbauvorgänge am Gelenkknorpel oft noch mit Hyaluronsäure-Injektionen direkt in das betroffene Gelenk günstig beeinflussen. Bewährt hat sich aber auch z.B. die Akupunktur und gegebenenfalls eine medikamentöse Behandlung zur Schmerzlinderung und Reduktion der Entzündung in Kombination mit einer gezielten Bewegungstherapie.

Unser Leistungsspektrum umfasst jedoch nicht nur die Diagnose und Therapie einer Arthrose, sondern auch Maßnahmen zur Arthrose-Prävention. Dazu gehört z.B. die frühzeitige Aufdeckung und angemessene Behandlung anlagebedingter Achsenfehlstellungen der Beine wie X- oder O-Beine, die als eine der Hauptrisikofaktoren für Kniegelenksarthrose gelten.

Osteoporose-Therapie

Osteoporose ist eine systemische Knochenerkrankung, bei der die Knochenmasse krankhaft verringert und die Mikroarchitektur des Knochengewebes gestört ist. Dadurch werden die Knochen brüchig, Frakturen sind die Folge. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zählt die Osteoporose zu den zehn häufigsten Krankheiten der Welt. Allein in Deutschland sind rund acht Millionen Menschen betroffen.

Festgestellt wird eine Osteoporose mithilfe einer Messung der Knochendichte, die wir in unserer Praxis mithilfe der Dual-Röntgen-Absorptiometrie, kurz DXA/DEXA vornehmen.

Ziel der Osteoporose-Therapie ist, ein Fortschreiten der Erkrankung möglichst zu stoppen und Knochenbrüche zu vermeiden. Ergibt der Befund eine Verminderung der Knochendichte, ist es oft noch möglich, mit einer knochengesunden Ernährung und regelmäßiger Bewegung gegenzusteuern. Gern geben wir Ihnen Ernährungsempfehlungen und beraten Sie, welche Form der körperlichen Betätigung für Sie besonders geeignet ist. Medikamente (z.B. Bisphosphonate, Kalzium- und Vitamin-D-Präparate) verordnen wir in der Regel erst dann, wenn eine manifeste Osteoporose diagnostiziert wurde.

Medizinische Trainingstherapie

Patienten, die z.B. nach einer Sportverletzung oder einer orthopädischen Erkrankung zur Wiederherstellung ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit eine medizinische Trainingstherapie benötigen, haben die Möglichkeit, diese unter unserer fachärztlichen Betreuung direkt im Haus im Therapiezentrum T 5 durchzuführen, das von der der Sportphysiotherapeutin Barbelies Lawson geleitet wird. Hierfür erstellen wir nach einer eingehenden Untersuchung einen individuellen Trainingsplan, der optimal auf das jeweilige Krankheitsbild und die Bedürfnisse des Patienten abgestimmt ist. Während der Trainingstherapie, die von der qualifizierten Physiotherapie bis hin zum gezielten Training mit hochmodernen Geräten zum Aufbau und Kräftigung der Muskulatur alle Spektren der Rehabilitation umfasst, stehen wir unseren Patienten jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung.

Arthroskopische Gelenkchirurgie

Manchmal ist es notwendig, direkt ins Innere eines Gelenks blicken zu können, um herauszufinden, was der Grund für Gelenkprobleme ist. Dann führen wir eine Arthroskopie (Gelenkspiegelung) durch. Zugleich ermöglicht uns das minimal-invasive Verfahren Untersuchung und Therapie im Rahmen eines einzigen Eingriffs zu kombinieren, z.B. wenn die Begutachtung die Notwendigkeit einer Gelenkspülung oder einer minimal-invasiven Versorgung etwa von verletzten Gelenkanteilen ergeben hat.

Generell gilt: Sofern ein Eingriff am Gelenk nötig ist, geben wir, wenn möglich, der Arthroskopie bzw. arthroskopisch assistierten Eingriffen den Vorzug. Patienten profitieren hierbei von der besonders schonenden Vorgehensweise der minimal-invasiven Technik, mit der Verletzungen oder Erkrankungen an praktisch allen Gelenken – dem Kniegelenk ebenso wie dem Ellbogen-, Schulter- oder Sprunggelenk – risikoarm behoben werden können.

Handchirurgie

Handchirurgische Eingriffe gehören zu den besonders anspruchsvollen Verfahren der operativen Medizin und setzen spezialisierte Kenntnisse voraus. In unserer Praxis behandeln wir sämtliche Erkrankungen, degenerative Veränderungen und Verletzungen der Finger, Hand bzw. des Handgelenks sowie des Unterarms und Ellenbogengelenks – von einem Karpaltunnelsyndrom, einem Schnappfinger (Tendovaginosis stenosans), einem Morbus Dupuytren oder Ganglien bis hin zum Tennis- bzw. Golferarm.

Sofern ein chirurgischer Eingriff für eine erfolgreiche Behandlung unumgänglich ist, ist es heute möglich, in den meisten Fällen mithilfe der minimal-invasiven Technik zu operieren. Dadurch ist die Rekonvaleszenz deutlich kürzer und das kosmetische Ergebnis im Allgemeinen besser als bei einer offenen Operation. In der Regel führen wir die Eingriffe ambulant in einem speziell eingerichteten OP-Zentrum durch, das mit modernen Operationssälen die ideale Infrastruktur für eine bestmögliche Betreuung unserer Patienten bietet.

Fusschirurgie

Ähnlich der Handchirurgie erfordert auch die operative Versorgung von Fußproblemen spezielle Fachkenntnisse sowie eine langjährige Erfahrung. Zu unserem Therapiespektrum gehören sämtliche Erkrankungen und Fehlstellungen des (Vor-)Fußes bzw. der Zehen, so z.B. ein Hallux valgus, Schneiderballen, Hammer- und Krallenzehen. Dank moderner gelenkerhaltender und risikoarmer Operationstechniken kann in den meisten Fällen die Funktionsfähigkeit des Fußes bzw. der Zehen vollständig wieder hergestellt werden. Zudem ist der operierte Fuß im Allgemeinen schon kurz nach dem Eingriff wieder voll belastbar.

Service

Was wir Ihnen bieten

Rundumversorgung durch unser Netzwerk

Für einige Untersuchungen, bestimmte chirurgische Therapien sowie für verschiedene Maßnahmen der Rehabilitation bzw. Nachsorge arbeiten wir eng mit folgenden medizinischen Einrichtungen zusammen:

  • Kernspintomographie
  • Osteodensitometrie
  • Labordiagnostik
  • WS-3D/4D-Vermessung
  • Periradikuläre Therapie PRT
  • Physiotherapie
  • Kliniken mit orthopädischen, unfallchirurgischen und neurochirurgischen Fachabteilungen ( Schloßparkklinik, Westend, Sankt-Marienkrankenhaus, Martin-Luther-Krankenhaus, Waldkrankenhaus Spandau )
Termine & Wartezeiten

Wir nehmen uns grundsätzlich Zeit für eine sorgfältige Anamnese und eine eingehende Untersuchung. Und selbstverständlich besprechen wir auch unsere Therapievorschläge ausführlich mit Ihnen. Dennoch gelingt es uns in der Regel, die Wartezeiten für unsere Patienten kurz zu halten. Eine wichtige Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass Sie einen festen Termin mit uns vereinbart haben. Hierzu können Sie uns entweder direkt in der Praxis anrufen, oder Sie nutzen unseren Online-Terminservice, mit dem Sie uns Ihren Wunschtermin via Internet übermitteln.

Zudem ist es möglich, einen Termin auch außerhalb unserer Sprechstundenzeiten mit uns zu vereinbaren. Auf diese Weise können wir z.B. auch Berufstätigen kurzfristige Termine mit geringen Wartezeiten anbieten.

Handelt es sich um einen Notfall, können Sie unsere Praxis selbstverständlich auch ohne Termin aufsuchen. Um unnötige Wartzeiten zu vermeiden, bitten wir Sie sich vorher telefonisch bei uns in der Praxis zu melden.

Haben Sie Fragen an uns? Dann mailen Sie sie uns einfach unter info@oat5.berlin oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Terminvereinbarung

Online

Mit unserem Terminbuchungs-System können Sie Ihren Wunschtermin bequem online buchen.

So geht’s:

1. Bitte klicken Sie auf einen für Sie passenden Termin.

2. Geben Sie nun Ihre Daten (Vorname, Nachname, E-Mail-Adresse etc.) ein. Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflicht.

3. Sobald Ihre Daten bei uns eingegangen sind, erhalten Sie von uns eine E-Mail. Dieser Vorgang dauert nur wenige Minuten.

4. Sie bestätigen den Termin, indem Sie auf den Link klicken. Bitte beachten Sie, dass der Termin wieder freigegeben wird, wenn Sie den Link nicht innerhalb von 30 Minuten aktivieren.

5. Müssen Sie den Termin absagen, genügt ein kurzer Anruf in unserer Praxis.

KaDeWe
Tauentzien Straße
Gebäude-Ansicht
Wartezimmer
Behandlungsraum

FAQ

Ihre Fragen werden hier beantwortet

Ich habe demnächst das erste Mal einen Termin in Ihrer Praxis. Muss ich etwas mitbringen?

Sofern Sie über solche verfügen, sind Vorbefunde wie Untersuchungsergebnisse bzw. Aufnahmen mit bildgebenden Verfahren, OP-Berichte, Entlassungsbriefe vom Krankenhaus oder auch eine Liste mit den Medikamenten, die Sie zur Zeit einnehmen sowie gegebenenfalls ein Allergie-Pass auf jeden Fall hilfreich.

Kann ich auch ohne einen Termin Ihre Praxis aufsuchen?

Bei akuten Erkrankungen oder Verletzungen bzw. einem Notfall können Sie während unserer Sprechzeiten selbstverständlich kurzfristig kommen. Außerhalb der Sprechzeiten empfiehlt es sich, ein nahe gelegenes Krankhaus aufzusuchen bzw. einen Bereitschafts- oder Notarzt zu rufen (nähere Angaben finden Sie unter: "Wen kann ich in Notfällen außerhalb der Sprechstunden erreichen?").

In allen anderen Fällen sollten Sie jedoch vorab einen Termin mit uns vereinbaren – das erspart Ihnen unnötige Wartezeiten und gibt uns die Möglichkeit, uns die angemessene Zeit für Sie zu nehmen, die für eine sorgfältige Anamnese, eine eingehende Untersuchung und gegebenenfalls für eine ausführliche Besprechung unserer Therapievorschläge nötig ist.

Wie gehe ich vor, wenn ich meinen vereinbarten Termin nicht einhalten kann?

Haben Sie mit uns einen Termin vereinbart, den Sie überraschend nicht einhalten können, bitten wir Sie, diesen spätestens 24 Stunden vorher telefonisch abzusagen.

Was bedeutet eigentlich „IGeL“?

„IGeL“ sind Individuelle Gesundheitsleistungen, die nicht zum üblichen Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenversicherung gehören, weil sie zum gegenwärtigen Zeitpunkt über das vom Gesetzgeber definierte Maß einer „…ausreichenden und notwendigen und zweckmäßigen und wirtschaftlichen Patientenversorgung …“ hinausgehen. Dies bedeutet, dass der Patient in der Regel selbst für die Kosten dieser Leistung aufkommen muss. Viele IGeL-Leistungen sind dennoch ärztlich empfehlenswert und können vom Patienten nachgefragt werden. In unserer Praxis bieten wir ausschließlich IGeL-Leistungen an, für die es in wissenschaftlichen Studien signifikante Hinweise auf ihren medizinischen Nutzen gibt und von denen wir persönlich aufgrund unserer langjährigen klinischen Erfahrung überzeugt sind.

Ich bin auf einen Rollstuhl/Rollator angewiesen. Ist Ihre Arztpraxis für mich erreichbar?

Der Zugang zur Arztpraxis dürfte für Sie problemlos zu bewältigen sein. So ist z.B. der Weg vom Parkhaus (der über Behindertenparkplätze verfügt) zum Ärztehaus auch für Rollstuhlfahrer geeignet, und unsere Praxis erreichen Sie barrierefrei und bequem mit dem Aufzug. Außerdem sind die Böden in den Praxisräumen rutschfest, die Beleuchtung ist gut, und auch das WC ist gut für Sie erreich- bzw. benutzbar. Benötigen Sie Hilfe, etwa bei der Benutzung der Haustür, im Hauseingang oder in den Behandlungsräumen, scheuen Sie sich nicht, uns anzusprechen: Wir sind sofort für Sie da!

Wo kann ich parken?

In unmittelbarer Nähe zur Praxis befinden sich mehrere Parkhäuser, wo Sie Ihr Auto bequem (allerdings gegen eine Gebühr) parken können.

  • KaDeWe 1 | Passauer Str. 1-3 | 10789 Berlin
  • Parkgarage Augsburger Str. | Passauer Straße 10-11a | 10789 Berlin
  • Europacenter | Nürnberger Str. 5-7 | 10787 Berlin
Erste Hilfe / Notfallrufnummern

Benötigen Sie außerhalb unserer Sprechzeiten ärztliche Hilfe, können Sie sich an folgende Einrichtungen unter den jeweils angegebenen Telefonnummern wenden:

Notarzt, Feuerwehr
112

Ärztlicher Bereitschaftsdienst der KV
(Kassenärztliche Vereinigung) Berlin
+49 30 31 00 31

Campus Charité Mitte Rettungsstelle, Luisenstraße 65, 10117 Berlin
+49 30 450 53 10 00

Campus Virchow-Klinikum
Chirurgische Rettungsstelle (z.B. bei Unfällen), Mittelallee 3, Anfahrt Südpassage 2
+49 30 450 55 20 00

Erste Hilfe für Kinder, Mittelallee 8, Anfahrt Nordstraße 6
+49 30 450 56 61 28

Campus Benjamin Franklin Rettungsstelle, Hindenburgdamm 30, 12203 Berlin
+49 30 84 45 30 15
Zufahrt für nicht gehfähige Patienten über den Eingang NORD an der Klingsor-/Brahmsstraße, für gehfähige Patienten über den Eingang WEST am Hindenburgdamm 30. Parkmöglichkeiten stehen am Hindenburgdamm 30 zur Verfügung.

DRK-Kliniken Westend Zentrale Notaufnahmen (ZNA), Spandauer Damm 130, 14050 Berlin
+49 30 30 35 40 04

Schloßparkklinik Berlin, Heubnerweg 2, 14059 Berlin
+49 30 32 64 12 21

Haben Sie weitere Fragen?

Egal, ob es sich um organisatorische, medizinische oder persönliche Fragestellungen handelt: Sprechen Sie uns an, wenn Sie etwas genauer wissen möchten oder wenn Ihnen etwas auf dem Herzen liegt! Gern beantworten wir Ihre Fragen und stehen Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Kontakt

Praxisstandort und Kontaktformular

Nachricht

*Bitte füllen sie alle Felder mit * aus

Mo 08.30 - 19.00 Uhr • Di 08.30 - 19.00 Uhr
Mi 8.30 - 18.00 Uhr • Do 08.30 - 19.00 Uhr
Fr 08.00 - 16.00Uhr. Samstag nach Vereinbarung
Privatsprechstunde nach Vereinbarung

Bitte beachten Sie, dass täglich in der Zeit von 13.00-14.00 Uhr Mittagspause ist. Wir sind in dieser Zeit nicht erreichbar!

030 • 208 98 50 20

Tauentzienstraße 5
10789 Berlin

030 • 208 98 50 22

U1 • U2 • U3 Wittenbergplatz

M19 • M29 • M46 Wittenbergplatz

Impressum

und Disclaimer

Orthopädie am Tauentzien

Für diese Präsentation ist im Sinne des geltenden Rechts verantwortlich (§ 5 TMG - Telemediengesetz):

Frank Mathias Meinikheim & Dr. med. Matthias Reiche
Adresse: Tauentzienstr. 5 • 10789 Berlin
Mail: info@oat5.berlin
Telefon: 030 • 208 98 50 20


Zuständige Aufsichtsbehörde:
Kassenärztliche Vereinigung Berlin
Masurenallee 6 A, 14057 Berlin


Zuständige Kammer:
Ärztekammer Berlin
Friedrichstr. 16, 10969 Berlin


Berufsbezeichnung:

Frank Mathias Meinikheim
Facharzt für Orthopädie
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
(verliehen in der Bundesrepublik Deutschland)

Dr. med. Matthias Reiche

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

 

Berufsrechtliche Regelungen:
Berufsordnung der LÄK Berlin

Haftungsausschluss (Disclaimer)
Haftung für Inhalte
Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Urheberrecht
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Datenschutz
Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich. Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Patienteninformation zum Datenschutz
 
Der Schutz ihrer personenbezogene Daten ist uns wichtig. Nach der EU- Datenschutz- Grundverordnung (DSGVO) sind wir verpflichtet, Sie darüber zu informieren, zu welchem Zweck unsere Praxis Daten erhebt, speichert oder weiterleitet. Der Information können Sie auch entnehmen, welche Rechte Sie in puncto Datenschutz haben.
 
1. Verantwortlichkeit für die Datenverarbeitung
 
Verantwortlich für die Datenverarbeitung ist:
ORTHOPÄDIE AM TAUENTZIEN
Tauentzienstr. 5
10789 Berlin
Telefon: 030/208 985020
Fax: 030/ 208 982022
Info@oat5.berlin
Die zuständige Datenschutzbeauftragte ist Frau Andrea Hinz.
 
2. Zweck der Datenverarbeitung
 
Die Datenverarbeitung erfolgt aufgrund gesetzlicher Vorgaben, um den Behandlungsvertrag zwischen Ihnen und Ihrem Arzt und die damit verbundenen Pflichten zu erfüllen.
Hierzu verarbeiten wir Ihre personenbezogene Daten, insbesondere Ihre Gesundheitsdaten.  Dazu zählen Anamnesen, Diagnosen, Therapievorschläge und Befunde, die wir oder auch andere Ärzte erheben.
Zu diesen Zwecken können uns auch andere Ärzte oder Psychotherapeuten, bei denen Sie in Behandlung sind, Daten zur Verfügung stellen (z.B in Arztbriefen) 
Die Erhebung der Gesundheitsdaten ist Voraussetzung für Ihre Behandlung. Werden die notwendigen Informationen nicht bereitgestellt, kann eine sorgfältig Behandlung nicht erfolgen.
 
3. Empfänger Ihrer Daten
 
Wir übermitteln Ihre personenbezogene Daten nur am Dritte, wenn dies gesetzlich erlaubt ist oder Sie eingewilligt haben.
Empfänger Ihrer personenbezogenen Daten können vor allem andere Ärzte/ Psychotherapeuten, Kassenärztliche Vereinigungen, Krankenkassen, der medizinische Dienst der Krankenversicherung, Ärztekammern und privatärztliche Verrechnungsstellen sein.
Sie Übermittlung erfolgt überwiegend zum Zwecke der Abrechnung der bei Ihnen erbrachten Leistungen, zur Klärung von medizinische und sich aus Ihrem Versicherungsverhältnis ergebenden Fragen. Im Einzelfall erfolgt die Übermittlung von Daten an weitere berechtigte Empfänger. 
 
4. Speicherung Ihrer Daten
 
Wir bewahren Ihre personenbezogenen Daten nur solange auf, wie dies für die Durchführung der Behandlung erforderlich ist.
Aufgrund rechtlicher Vorgaben sind wir dazu verpflichtet, diese Daten mindestens 10 Jahre nach Abschluss der Behandlung aufzubewahren. Nach anderen Vorschriften können sich längere Aufbewahrungsfristen ergeben, zum Beispiel 30 Jahre bei Röntgenaufzeichnungen laut Paragraph 28 Absatz 3 der Röntgenverordnung.
 
5. Ihre Rechte
 
Sie sehen das Recht, über die Sie betreffenden personenbezogenen Daten Auskunft zu erhalten. Auch können Sie die Berechtigung unrichtiger Daten verlangen.
Darüber hinaus steht Ihnen unter bestimmten Voraussetzungen das Recht auf die Löschung von Daten, das Recht auf Einschränkung der Datenverarbeitung sowie das recht auf Datenübertragbarkeit zu.  
Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt auf Basis von gesetzlichen Regelungen. Nur in Ausnahmefällen benötigen wir Ihre Einverständnis. In diesen Fällen haben Sie das Recht, die Einwilligung für die zukünftige Verarbeitung widerrufen.
Sie haben ferner das Recht, sich bei der zuständigen Aufsichtsbehörde für den Datenschutz zu beschweren, wenn Sie der Ansicht sind, das die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt. 
Die Anschrift der für uns zuständigen Aufsichtsbehörde lautet:
Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Frau Maja Smoltczyk, Friedrichstraße 219, 10969 Berlin
 
Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten ist Artikel 9 Absatz 2. lit. h)DSGVO mit Paragraph 22  Absatz 1 Nr 1 lit. b) Bundesdatenschutzgesetz. Sollten Sie Fragen haben, können Sie sich gern an uns wenden  
 

 

 

 

 

 

Quellverweis: Datenschutzerklärung von eRecht24, dem Portal zum Internetrecht von Rechtsanwalt Sören Siebert

Betreuung der Webseite: aptaro, Berlin
Texte: Dr. Nicole Schaenzler, München
Bildrecht: fotolia #66558787 © Mopic, fotolia #38703998 © Jörg Lantelme, fotolia #45280949 © Printemps